Dream Theater live in Luxemburg-ein Konzertbericht v. Sylvie und Jean-Marie

 

Ja Leute, wo fang ich an ?

Donnerstag 12.05.2022

Wir brechen jetzt unsere Zelte hier in Dänemark ab . Es geht nach Hause.

So schön es hier auch ist ,es gibt einen guten Grund den Urlaub abzubrechen.
Für Sonntag haben
wir Tickets für Dream Theater und Devin Townsend als Support in Luxemburg.
Also ab nach Luxemburg.

(die Ketty , unser Womo braucht zwei Tage für die Strecke hehe).

Sonntag 15.05.2022
Wir sind gut zu Hause angekommen und die Vorfreude ist riesig. Wann geht

es los ? Ich kann es kaum erwarten.
17:10 Uhr  fahren wir los. Parkplätze sind knapp, in guter Hoffnung also noch einen zu ergattern.
Oha da iss ne Lücke und der Wagen passt. Noch ein bisschen zu Fuss dann sind wir voller
Vorfreude angekommen.
17:45 Uhr Einlass ist um 18:30 Uhr ,also noch etwas Zeit. Am Eingangsbereich stehen nur wenige. Da
können wir und noch gemütlich auf der Terrasse vom Rockcafé niederlassen und noch ein
bisschen sitzen …
18:20 Uhr Der Eingangsbereich füllt sich so langsam.
Voller Erwartung reihen wir uns ein und warten auf die Open Doors.

18:30 Uhr  Die Türen sind auf.
Wir wollen rein. Oha, die Tickets funktionieren nicht, Strichcode unleserlich !!.
So
langsam werde ich nervös……
Die nette Frau am Einlass sagt, das Problem kennen wir, gehen sie mal durch. Na Rock sei Dank
Kurz den Merchandise Stand ansehen,ok ,nach dem Konzert kommen wir wieder
19:30 Uhr Licht aus , es geht los.
Zuerst gibt es Devin Townsend als Support. Ich freu mich.

Er gibt sein Bestes, heizt das Publikum voll auf, allerdings ist der Sound echt schlecht. Sogar ich
erkenne nur mit Mühe und Not „Failure“ oder „Deadhead“ Er spricht viel mit dem Publikum aber bei
dem Sound versteht man nur knapp, was er sagt. Das verhindert allerdings nicht , dass er echt
sympathisch rüberkommt , zumindest von der Körpersprache.
Schade um den Act.
20:30 Uhr Pause
Wir gehen mal an die frische Luft. JM , der Blueser, sagt : Blues iss dann wohl die

bessere Musik, das war mir zu laut. Ehrlich gesagt mir auch, nur laut ,kein Sound. (Schade um den
Act)
Nach einem kurzen Imbiss geht es weiter und ich frag mich wie wird es jetzt klingen wird …
besser ? Wir kommen rein und in diesem Momentg haben Dream Theater angefangen zu spielen und ??….
Es klingt sauber, ich
kann Gitarre von Schlagzeug unterscheiden, welch eine Wohltat… und jetzt
John Petrucci und
Dream Theater geniessen… ich freu mich.
Hammer Opening vom neuen Album „ A View from the top of the world „The Alien“
Die Setlist ist sehr gut variiert, da wechseln sich die neuen Tracks mit schon älteren ab… ich bin hin
und weg.
Nach 6:00 und Endlos Sacrifice jetzt Bridges in the Sky. Schon ein bisschen älter der Track ,aber was
für ne Hammer Liveinterpretation .
Ich wünsch mir Invisible Monster vom neuen Album und jaaaa ,auch den haben sie drauf. Dass freut
der alte Progschnecke doch sehr und dann noch einen schönen sanften Track mit the Ministry
of lost Souls. Die Tracklist ist einfach der Hammer.
Alles in allem kann man nur sagen, die Riffs von John Petrucci einfach unbeschreiblich, der
Keyboarder Jordan Rudess einfach top. Die Band ganz nah am Publikum. Die Lightshow perfekt
an die Tracks angepasst. Alles in allem ein Konzert, wo ich sehr dankbar bin, dabei gewesen zu
sein
23:10 Uhr Zugabe läuft „ The Count of Tuscany“ und da haut John noch eine Rhapsodie in Blue
Improvisation rein.Pfomm Pfeinsten…..

Ach ja, ihr solltet Grösse S haben , T shirts gibt es leider erst ab Grösse M.

Dream Theater Setlist
at Rockhal Main Hall, Esch-sur-Alzette, Luxembourg

01 The Alien
02 6:00
03 Awaken the Master
04 Endless Sacrifice
05 Bridges in the Sky
06 Invisible Monster
07 About to Crash
08 The Ministry of Lost Souls
09 A View From the Top of the World
Encore:
10 The Count of Tuscany

Sylvie und Jean-Marie
RSD Radio Sendestudio Luxemburg

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum - Administration