Review: „A New Wave To Get Wise“ von Reduced Silence

Das Leben ist so verrückt. Heute Abend wurde ich  gefragt, ob ich über eine Synthi-Pop-Band eine Review schreiben möchte. Wir sprechen von „Reduced Silence“  –  ein Wave Synthpop Duo und ich wollte. Ich hörte mir vier Songs an und ich war sofort begeistert. Mittlerweile habe ich alle 7 Songs von der Debüt-CD „A New Wave To Get Wise“ gehört und ich bin noch viel begeisterter. Ab April sind ihre Songs über Tunecore auf allen bekannten Onlineshops erhältlich. Das Album bietet an Klang- und Stilgestaltung so viele Facetten, man muss genau hinhören und ist überrascht von dieser Klangvielfalt.

Bandgeschichte

Reduced Silence, das sind zwei total sympathische Kerle, die aus Mühlheim/Jülich kommen und die vor drei Jahren zusammen die Band gegründet haben. Kennen tun sie sich seit knapp 30 Jahren und ihre Liebe zum SynthiPop hat sie die Band gründen und erste CD aufnehmen lassen.

Es gibt zur Single „Under The Sun Machine“ auch ein Video auf YouTube:


Der nächste Gig ist am 6.5. im Cafe Einstein in Aachen

Track-List:

  • Rise and Fall
  • Under The Sun
  • Frightened
  • Frozen
  • Black Heart
  • Lonley Soul
  • Under The Sun Machine

Fazit

Mich begeistern alle ihre Songs und vor allem die Stimme von Erik – klar, dunkel, ausgeprägt und melancholisch. Nicht weniger gebannt lausche ich den Tönen von Markus erzeugt.  Beides zusammen hat einen einprägsamen Wiedererkennungswert, der nicht alltäglich ist. Meine Lieblingssongs sind „Rise and Fall“ und „Frightened“ Musikalisch geprägt von Depeche Mode, Covenant, Wolfsheim und Ultravox, also genau das, was ich höre und auch sende. Ich freu mich auf mehr von den beiden überaus liebenswerten Vollblutmusikern. Ich freue mich auch auf ein Live Interview, das Datum werden wir demnächst bekannt geben.

Facebook: https://www.facebook.com/ReducedSilence/?fref=ts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.