Beiträge

Gisas Musikladen
Night Flight mit Dirk
Maximum Rock mit Frank
Shadow
Slider
MajorVoice – „ A New Chapter“ Posted in: Reviews

MajorVoice – „A New Chapter“

In wenigen Tagen ist es soweit, dann erscheint das erste eigene Album von Ronald Zeidler, alias MajorVoice, „A New Chapter“. Nachdem ich MajorVoice im April 2017 im Interview mit Dirk Busse bei RSD-Radio und im Mai live kennen lernen und erleben durfte, habe ich habe schon voller Ungeduld und Spannung darauf gewartet, und ich wurde nicht enttäuscht.

Schon mit dem ersten Titel zieht MajorVoice mich komplett in seinen Bann. Violine Gitarrenriffs und Schlagzeug und dann die tiefe gefühlvolle Stimme von MajorVoice. „Shot In The Silence. Der Song wurde speziell für ihn von Mono Inc.,.- Martin Engler, geschrieben und dort erkennt man auch direkt, welche Kraft und Reichtum in MajorVoice´s Stimme liegt.

Alle weiteren Songs auf diesem Album sind Coverversionen, die aber durch die außergewöhnliche Bassstimme von MajorVoice zu etwas ganz Besonderem werden.

Könnte man den Refrain nicht mitsingen, hätte man das Gefühl, es wäre ein völlig neues Lied entstanden. Anführen möchte ich hier z.b. „Stay“, im Original von Shakespeare Sister, gesungen. Hier besiegt die Liebe den Tod und MajorVoice sorgt mit seiner abgrundtiefen Stimme für absolute Gänsehaut, aber auch die anderen Songs stehen dem in keinster Weise nach.

Mit „Wicked Game“ bringt MajorVoice seine Verehrung zu Chris Isaak zum Ausdruck und gibt dem Song noch einmal eine ganz andere Note.

Kaum zu Glauben, dass MajorVoice, ein Lied von Dido covert. „Here With Me“, ein Gegensatz, der einen wirklich zum Staunen bringt.

„Wonderful Life“, diesen Song, sowie zwei andere, die sich auch auf diesem Album befinden, durfte ich schon auf MajorVoice´s, EP, mit dem gleichnamigen Titel, kennenlernen. Das Leben ist nicht immer wundervoll, aber man hat jeden Tag die Chance etwas Wunderbares,v daraus zu machen, auch, wenn es vielleicht immer nur ein kleiner Augenblick ist. Lässt man sich von der warmen Stimme von MajorVoice entführen, wird die Welt direkt ein bisschen heller. Grundlage ist hier das Original vom Musiker, Black.

„The Great Commandment“ von Camouflage, man versinkt in der Stimme von MajorVoice und denkt an die großen Gebote der Meister…

„Summertime Sadness“, im Original von Lana Del Rey, ein Lied des Abschieds und der Traurigkeit, die damit verbunden ist. Wirkt das Original, eher melancholisch, so geben die harten, rockigen Riffs bei MajorVoice, doch eine gewisse Zuversicht auf das Wiedersehen.

Das gesamte Album wurde ja von Mono Inc. produziert und so befindet sich natürlich auch eine Cover-Version von ihnen auf der CD. „My Sick Mind TV“. Ich muss sagen, ich war von Anfang an sehr fasziniert und diese Version gehört zu meinen persönlichen Highlights. Alleine schon deswegen, weil in diesem Song die Instrumente sehr zurückgenommen wurden und man wird durch die ausdruckstarke, facettenreiche, Stimme MajorVoice´s, sehr berührt. Besonders in diesem Song ist wieder einmal seine bemerkenswerte klassische ausgebildete Opernstimme deutlich, zu erkennen. Auch wieder eines dieser Lieder, die besonders unter die Haut gehen.

Eine Reise mit dem besten Freund, der zusichert, dass es dem anderen solange gut geht, wie geschieht was er ihm sagt. Von MajorVoice dunkler als das Original aber diesmal deutlich als Cover erkennbar, Depeche Mode „Never Let Me Down“.

„White Wedding“ von Billy Idol, dunkel und mystisch vorgetragen von MajorVoice, schaurig und unheimlich schön.

Last but not least: Wird es zuletzt im Song von Cars, noch einmal orchestral, und wieder lässt MajorVoice seine Stimme, in „Drive“, im tiefsten Bass erklingen und nimmt mich mit auf die Reise…

Das Album „A New Chapter“, übersetzt: Ein neues Kapitel, hat in vielerlei Hinsicht eine besondere Bedeutung. Erstens ist es das erste eigene Album von MajorVoice, zweitens hat Ronald Zeidler durch eine schwere Kindheit und Jugend und zahlreichen, damit verbundenen „Auf und Abs“, immer wieder neu starten müssen. Auch seine zahlreichen Ausbildungen, wie z. B. Konditor, Koch und natürlich, das Studium zum klassischen Gesang, in Hamburg und London, sowie Auftritte, in den verschiedensten Opernhäusern dieser Welt, stellen immer wieder neue Kapitel, in MajorVoice´s Leben, dar. Drittens bietet auch die Musik etwas Neues, ein Opernsänger, der sich an Rockmusik heran wagt ist schon ungewöhnlich und wird für jeden Hörer eine neue Erfahrung sein.

Wem Mono Inc. nicht fremd ist, der wird in dem einen oder anderen Lied eine gewisse Ähnlichkeit zu deren Songs feststellen. Dies tut dem Hörgenuss jedoch keinen Abbruch. Für die Zukunft würde ich mir jedoch wünschen, dass MajorVoice sich etwas absetzt, um noch mehr Eigenpotential zu entwickeln. Aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben!

Das Erscheinungsdatum 24.11.2017, hat für mich in mehrfacher Hinsicht, eine Bedeutung. Erstens hatte ein Mensch an diesem Tag Geburtstag, der für mich wichtig war, und zweitens ist es ein Hinweis auf die Zukunft, an alle, die wieder auf der Suche nach etwas Besonderem sind. Definitiv ein Album, dass man Hören sollte!

Michaela Sommereisen, (Ela)/Moderatorin bei RSD-Radio

A NEW CHAPTER wird am 24.11.2017 veröffentlicht.

Tracklist

1. Shot In The Silence
2. Stay
3. Wicked Game
4. Here With Me
5. Wonderful Life
6. The Great Commandment
7. Summertime Sadness
8. My Sick Mind TV
9. Never Let Me Down
10. White Wedding
11. Drive

Tourdaten

Subway To Sally’s Eisheilige Nächte
Als Gast bei MONO INC. mit „Set im Set“:
20.12.2017 – Stuttgart – Im Wizemann
21.12.2017 – Pratteln – Z7
22.12.2017 – Gießen – Hessenhalle
23.12.2017 – Dresden – Alter Schlachthof
26.12.2017 – Bochum – RuhrCongress
27.12.2017 – Würzburg – Posthalle
28.12.2017 – Bielefeld – Ringlokschuppen
29.12.2017 – Bremen – Pier 2
30.12.2017 – Potsdam – Metropolis-Halle

Line-Up

Vocals: Ronald Zeidler

Web

majorvoice.de/
facebook.com/MajorVoiceOfficial

Label

NoCut

Quelle: Bio und Cover: Promo-Kit

 

Review: „The Machine And The Beast“ von ALWAID Posted in: Reviews

Die französische Melodic-Metal-Band ALWAID präsentiert zweites Album

Die Band

Die Band ALWAID ist benannt nach einem Stern, der eine nächtliche und onirische Welt hervorruft, und jeder Track dieses Albums erzählt seine eigene
Geschichte, nach den verschiedenen Stadien des Schlafes, vom Aufwachen zur Bewusstlosigkeit, von Schlaflosigkeit zu
Albträumen. Die Texte sind von allen großen menschlichen Erzählungen gezeichnet, die zu unserer Phantasie sprechen und
Gefühlen, wie aber auch Mythen und Legenden, Literatur, Kunst und Kino.

Das Album

THE MACHINE AND THE BEAST nimmt uns mit auf eine Erkundung des Zyklus der Zivilisation. Die Lieder beziehen sich auf die Menschheit und deren Kampf,
sich von ihrer ursprünglichen Animalität zu befreien und Kontrolle über die Maschine zu gewinnen, die die Menschheit ins Verderben führen möchte.
Ordnung gegen Chaos, Instinkt gegen Vernunft, Wunsch nach Logik. Dieses Album zeigt uns mehrere widersprüchliche Facetten und gegensätzliche Impulse auf, die die Identität des Menschen zu einem Komplex machen.

Soweit die Aussage der Band zum Konzept des Albums. Hören wir nun auf die Songs.

Als erstes imponiert mir, wie die Band das thematische Facettenreichtum sehr gelungen in der Musik untergebracht hat. Da sind Lieder wie AMPHISBAENA, MONSTERS BY GASLIGHT oder auch THE CALL OF THE WILD, die sehr kraftvoll und schnell auftreten, gemischt mit klassischem Gesang der Sängerin Marie Perrier und den Growls von Max Renard. Dem stehen dann ganz anders wirkende Songs wie FRACTALIZED gegenüber, die zum Teil recht minimalistisch instrumental begleitet werden und damit den Gesang überdeutlich in den Vordergrund stellen.

Das Hauptanliegen „Kontraste“ verwirklichen die sechs Franzosen im Großteil der Songs sehr gut. IDLE RIDDLES AND RHYMES ist da so ein Paradebeispiel. Hier steckt irgendwie alles von ALWAID drin: ruhige balladeske Momente, schnelle und harte Kraftausbrüche und reichlich orchestrale Elemente. Und immer mittendrin der auf den Punkt gebrachte Gesang einer beeindruckenden Sängerin.

Fazit

Das nunmehr zweite Full-Lenght-Album der ambitionierten Band aus Lille überzeugt auf voller Länge. Es gibt nicht ein Lied, das man als fehlplatziert oder gar misslungen bezeichnen könnte. Jeder einzelne Song ist klar strukturiert und fügt sich absolut passend in das Gesamtkonzept von THE MACHINE AND THE BEAST ein. Durch die wohl durchdachte Mischung aus melodischen, orchestralen und auch Elementen des Power-Metal wird das Album zum Hörgenuss. Sowohl die Anhänger des Melodic Metal, als auch die Freunde des harten „Zur-Sache-Gehen“ werden mit THE MACHINE AND THE BEAST absolut auf ihre Kosten kommen.

L’amour bande, cet album est vraiment très bien vous fait! Chapeau !

Tracklist

01 Enter The Other One Inside
02 Amphisbaena
03 When Giants Wake
05 The Whale
06 The Lord Of Cities
07 Monsters By Gaslight
08 Sang Noir
09 So The Song Went (Silent o’Moyle)
10 Idle Riddles And Rhymes
11 Fractalized

Line-Up

Marie Perrier – Vocals
Simon Lamarcq – Bass
Max Renard – Guitars & backing vocals
Alexandre Wyndaele – Guitars
Laurent Feisthauer – Keyboards
Robin Grabmann – Drums

Web

Official website: www.alwaidband.com
Facebook: www.facebook.com/Alwaid.music
Reverbnation: www.reverbnation.com/alwaid
Bandcamp: www.alwaid.bandcamp.com
Soundcloud: soundcloud.com/alwaid
Youtube: www.youtube.com/channel/UCI3cHxmWQpriCFvZd89TduA

Text (Auszüge) & Bild: Promo-Kit

 

Neu im Programm: der Mittags-Mix ! Posted in: RSD-News

Montags, mittwochs und freitags von 13:00 – 15:00 Uhr: Mittags-Mix

Ab Mittwoch, den 02.08.2017, bietet Euch RSD Radio einen neuen Programmpunkt an:
Dreimal pro Woche startet für Euch der „Mittags-Mix“!
In der Regel: montags, mittwochs und freitags, mit Michaela (Ela), oder anderen RSD-Radio-Team-Mitgliedern am Mikrofon.
Live-Moderation zur Mittagszeit – mit Musik, Infos und kleinen Beiträgen.
Lasst Euch überraschen und schaltet ein!

 

  • Review: „Walk My Way“ von ROOT4 - Neues Album nach Besetzungswechsel - ROOT4 kündigt Album WALK MY WAY an Die Band Seit 2014 machen ROOT4 im gerne verschmelzenden Bereich EBM und Dark-Electro auf sich aufmerksam. Anfänglich stand Mastermind Hauke mit Keyboarderin und Drummer auf der Bühne. Letztere ...
  • Review: EP „Follow Me“ von AURORA - Die Symphonic-Metaller AURORA veröffentlichen zweite EP Die Band Für mich absolute Premiere, aber ich fürchte, dass ich die 2015 gegründete Band aus Karlsruhe nicht im Ansatz so treffend beschreiben könnte, wie sie es selbst macht: Aurora, die Schwester des Sonnengottes ...
  • Review: Album „Bussard“ von BUSSARD - Die Deutschrock-Band BUSSARD hat ihr Debüt-Album veröffentlicht Die Band Im Winter 2015 fanden sich die Vier Musiker zusammen, schufen dann eigene Kompositionen und beweisen damit, dass gute Musik nicht auf fremde Stilelemente zurückgreifen muss. Auch personell ist die Band durchaus ...
  • Neuer Song „Zum Abschied“ von TIDES OF LIFE - TIDES OF LIFE präsentiert "Zum Abschied" Mal Flut, dann wieder Ebbe.... diese Gezeiten ziehen auch durch unser aller Leben. Scheint an der Oberfläche am Ende alles gleich zu bleiben, verändert sich das für andere nicht Sichtbare doch stetig. Jetzt trifft ...
  • Review: „Princess Of The Dark“ von TIGERSCLAW - Melodic Power Metal aus Deutschland - TIGERSCLAW Die Band TIGERSCLAW bezeichnen sich in ihrer Bandinfo selbst als außergewöhnliche Konstellation, wobei sich das weniger auf die Musik, als viel mehr auf die personelle Besetzung bezieht. Zum einen ist da ein Multi-Instrumentalist (Alexander ...
  • Review: „Satanibator“ von SAPATA - Female Fronted Doom Rock aus Finnland - Sapata 2014 gründete sich die Band in Tampere / Finnland und verschrieben sich fortan dem Mystic Doom Rock. Das Ganze mit einer echt charmanten Front-Lady, die sich ihrer stimmlichen Gewalt und Präsenz durchaus ...
  • Bernhard Wöstheinrich und Tim Motzer performen LIVE im RSD-Studio Berlin - Wöstheinrich und Motzer im Interview mit Live-Performance - 27.05.17 20:00 Uhr Tim Motzer, vielseitiger Gitarrist aus Philadelphia, USA, und der in Berlin lebende Synthesist Bernhard Wöstheinrich haben kürzlich zwei Alben auf den amerikanischen 1k Label veröffentlicht; Metamorphosis (2016) und Hypnosis ...
  • Konzertbesuch Mono-Inc. 19.05.2017 - Auch einige Tagen nach dem Konzertbesuch in Köln klingt die Begeisterung immer noch in mir nach. Ich besuchte das Konzert: Mono Inc live in Köln Support Palast im Bürgerhaus Stollwerck Köln am 19.5 2017. Der Support-Act: PALAST Das Konzert begann ...
  • Review: „Real Me“ von HUMANGOD - Progressiver Metal aus Helsinki - HUMANGOD präsentieren neue Single Und immer wieder die Finnen...... diesmal sind es die Musiker aus Helsinki, die mit einer neuen Single aufwarten. Fetter progressiver Metal der kein Bildchen an der Wand gerade hängen lässt. Doch ...
  • Review: „Storm Arise“ von NICUMO - Melodic Metal aus Finnland - NICUMO liefern neues Album Zwei EP´s und ein Album haben die Finnen seit ihrer Gründung 2007 schon veröffentlicht und trefflich auf sich aufmerksam gemacht. NICUMO bedienen den Bereich Melodic Gothic Metal und erinnern ein wenig ...